Keyvisual Theaterstück

Geschichten, die ich nie erzählte

Simone Sandroni

Beschreibung

Jedes Leben ist ein Roman, man muss nur wissen, wie man ihn gut erzählt. - Die Eröffnungspremiere des neuen Chefchoreographen ist ein kollektives Portrait der beteiligten Tänzerinnen und Tänzer.
Ihre traurigen und lustigen Liebesgeschichten, ihre Karrieren, ihr ganzes Leben – all das wird Inspiration und Stoff für diesen Tanzabend sein. Es wird eine spektakuläre Show, die aber zugleich sehr persönliche, intime und stille Momente zulässt. Die Tänzerinnen und Tänzer erinnern sich an ihre Ausbildung, an ihre Erfahrungen als Künstler sowie an die Erfolge und Misserfolge ihrer Karriere – und dadurch wird die jeweilige Persönlichkeit hinter den Darstellern sichtbar. Doch all diese erzählten Geschichten müssen nicht echt sein, aber glaubhaft, unterhaltsam und bewegend…

Tipp: Auf unserem Blog erzählt Dramaturgin Marie Henrion von den ersten Monaten der neuen Kompanie TANZ Bielefeld und wir gewähren einen Einblick in den Probenalltag der Tänzer und Tänzerinnen.

Mehr Informationen laden

Pressestimmen

»Das Kapitel der Begeisterung für die Sparte Tanz am Theater Bielefeld wird fortgeschrieben. Beim Debüt der neuen Kompanie flogen den Tänzerinnen und Tänzern sowie dem neuen Chefchoreographen Simone Sandroni die Herzen des Publikums nur so zu. (...) Bereits die Anfangssequenz bringt eine unbändige Lust und Leidenschaft für den Tanz zum Ausdruck. Unterschiedliche Tanzstile verschmelzen in einer dynamischen Gesamtchoreografie, die dem Zwiespalt von physischer Anstrengung und tänzerischer Freude Rechnung trägt. Die fliegende Leichtigkeit des Anfangs trägt über das gesamte Stück und nimmt den Zuschauer gefangen.«

Westfalen-Blatt, 26.10.15

»Eine Augenweide sind ausgedehnte Duette, mit denen die Tänzer Beziehungskonstellationen andeuten. Leidenschaftlich, sinnlich, temperamentvoll und kraftstrotzend, verletzlich und anrührend. (...) Der Jubel des Premierenpublikums beweist - der Einstand ist gelungen.«

Neue Westfälische, 26.10.15

»Aller Anfang kann schwer sein. Nicht so für Simone Sandroni und seine Tänzer am Theater Bielefeld. Seit Beginn dieser Spielzeit ist der gebürtige Italiener neuer Chefchoreograph des Hauses, in dem zuvor zehn Jahre lang der Tanztheater-Choreograph Gregor Zöllig die Tanzsparte geleitet hat. Und gleich die erste Uraufführung des neuen Teams wurde vom Bielefelder Publikum euphorisch begrüßt. (...) Beeindruckend ist also vor allem die Intensität des abwechslungsreichen Tanzes selbst, vor allem dort, wo er auch erzählerisch in die Tiefe geht. Mal ist das ungestüm und rasend, fast akrobatisch, manchmal auch zärtlich, leise, zurückhaltend. (...) Die ganze Kritikhttp://www.die-deutsche-buehne.de/Kritiken/Tanz/Simone+Sandroni+Geschichten/Stuermische+Begruessung«

Die Deutsche Bühne online, 25.10.15
Mehr Informationen laden

Video zur Produktion

Audios zur Produktion

Geschichten

Bilder zur Produktion